Aktuelles

Einladung zu der Veranstaltungsreihe „Wie geht es weiter mit dem Dragonerareal“

Wann 3. Oktober, 14:00 Uhr sog. Kiezraum

Hinter dem Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg Mehringdamm 22

Zugang zum Gelände Obentrautstraße/Mehrigdamm

Zusammenfassung:

Im Schatten des Bezirksamtes in der Yorkstraße und des Finanzamtes am Mehringdamm wird in den nächsten Jahren unter dem Namen Dragonerareal ein weiteres Bauprojekt mit einer erheblichen Baumasse im Bezirk Freidrichshain Kreuzberg entstehen. Im Juli dieses Jahres ist der städtebauliche Entwurf für das als Denkmalbereich unter Denkmalschutz stehende Gelände der Garde-Dragoner-Kaserne vorgestellt worden. Danach sollen 7 Wohngebäude mit einer Höhe zwischen 21 und 26 Metern, ein 50 Meter hoher Wohnturm, ein 25 Meter hoher und 200 Meter langer Gewerbeblock sowie zwei Bürogebäude für das Finanzamt dort entstehen.

Wir möchten uns mit der Veranstaltungsreihe „Wie geht es weiter mit dem Dragonerareal“ mit dem Bauvorhaben auseinandersetzen. Zunächst soll versucht werden den städtebaulichen Entwurf zu verstehen. In den darauffolgenden Schritten möchten wir uns über die Möglichkeiten der Einflussnahme auf den städtebaulichen Entwurf verständigen.

Ausführliche Einladung hier:

Visualisierung des städebaulichen Entwurfes hier:

Visualisierung des Geländes des Denkmalbereiches der Garde-Dragoner-Kaserne mit der Baumasse der Neubauten des städtebaulichen Entwurfs von Juli 2022


Visualisierung der Baumasse der Neubauten des städtebaulichen Entwurfs – Blick von der Obentrautstraße, im Vordergrund das Bestandsgebäude (Stallflügel mit Aufstockung 1950er Jahre) dahinter in blau Gewerbeblock 25 m hoch und grün Wohngebäude 50 m hoch

Der Denkmalbereich Garde-Dragoner-Kaserne und Automobilstandort der Translag auf der Seite des Zentrums für Industiekultur hier

Vorstellung des städtebaulichen Konzeptes zum „Dragonerareal“ Montag, den 18.07.2022

Am Montag, den 18.07.2022 wird bei einem Pressegespräch das städtebauliche Konzept zum „Dragonerareal“ vorgestellt. Mit folgenden Anmerkungen (Ausschnitt) hat sich die Initiative: dragoner-denkmal-moderne dazu zu Worte gemeldet.:

Die Initiative: dragoner-denkmal-moderne wünscht sich eine öffentliche Diskussion des städtebaulichen Konzeptes des sogenannten Dragonerareals (Gelände der Garde-Dragoner-Kaserne), Voraussetzung ist, dass diese Veranstaltung fachlich/Inhaltlich gut vorbereitet wird und entsprechende Referent:innen gewonnen werden. Die Veranstaltung sollte alle wesentlichen Aspekte des Planungsprozesses behandeln, wozu auch der Denkmalschutz gehört. Sie sollte unabhängig moderiert und die Ergebnisse entsprechend dokumentiert werden. Nach der für eine solche Veranstaltung notwendigen Vorbereitungszeit, könnte die Sie im Herbst 2022 stattfinden. Die Finanzierung sollte aus Mitteln des Sanierungsgebietes Rathausblock erfolgen.

Ausführliche Darstellung hier:

Postkarten:

Es ist eine Serie von Postkarten erstellt und gedruckt worden, die auf unterhaltsame Weise einige Aspekte des Denkmalschutzes der Garde-Dragoner-Kaserne vermitteln soll.

Mehr Informationen hier: